Baumaterial: Re-cycling? Up-cycling? Cradle-to-Cradle? Was nun?

Baumaterial: Re-cycling? Up-cycling? Cradle-to-Cradle? Was nun?

Jeder, der mindestens schon ein Mal Haus gebaut, renoviert oder sogar ein Haus abgebrochen hat kennt es, die große Frage „Wohin mit den ganzen Baumaterialien bzw. Resten?“ Schritt für Schritt zeigen wir Ihnen Möglichkeiten, die Sie individuell auf Ihr Projekt anwenden können. Zu aller erst:

Was ist der Ursprung der Baumaterialien?

Man sollte unterscheiden zwischen gebrauchten und neuen bzw. neuwertigen Baumaterialien. building-974025_1920-bautastischGebrauchte sind hierbei Materialien aus einem Umbau, Abbruch oder einem vollendeten Bauvorhaben. Auch können es Materialien sein, die nur kurz eingebaut wurden, dem Bauherren dann aber doch nicht gefallen haben, wichtig bei diesen Materialien ist, dass sie professionell ausgebaut wurden und aus diesem Grund auch wiederverwendet werden können. Neue bzw. neuwertige Baumaterialien sind hierbei aus Fehlkäufen oder Planänderungen entstanden, oft werden dann z.B. Türen, Fenster, Betonziegel  nicht mehr benötigt. Je nachdem, ob die Materialien gebraucht oder neu sind bzw. in welchem Zustand allgemein, kann entschieden werden was damit gemacht wird. Natürlich spielt dabei auch die Masse an Baumaterialien eine Rolle.

Re-Cycling - Zurück zum Wesentlichen

recycling-bautastischDas recyceln von Baumaterialien ist nichts anderes als den Baustoff in sein ursprüngliches Material zurück zu führen, oft sind es bei den Baustoffen Mischformen, die dann in verschiedene Materialien aufgeteilt werden.

Bei einem Holzfenster werden z.B. die Stoffe in Holz, Glas und noch andere Stoffe getrennt, diese Stoffe können dann für andere Materialien genutzt oder verbrannt bzw. eingeschmolzen werden.

Up-Cycling - Rauf in der Baustoffkette

Beim Up-cycling wird, wie der Name schon sagt, versucht den Baustoff upcycling-bautastischhochwertiger als vorher zu machen und dabei etwas Neues zu kreieren. Wenn die Baumaterialien somit noch in gutem Zustand sind und man allein für sich selbst diese noch gebrauchen kann steht dem Up-cycling dabei nichts im Weg. Kreativität und Fingerfertigkeit sind dabei aber auch ein wenig gefragt.

Cradle-to-Cradle - Und was ist das noch?

Cradle-to-Cradle beschreit ganz einfach eigentlich nichts anderes als Baumaterialien auf der gleichen Wertigkeitsstufe wieder zu verwenden, dass heißt z.B. Türen, Fliesen, Fenster können eins zu eins ausgebaut und wieder verwendet werden. Hierbei sind manche Baumaterialien mehr und manche weniger dafür geeignet.

Quelle: Bautastisch


Zurück zur kategorie

Weitere Artikel

Bevor wir beginnen: werfen Sie einen Blick auf die Verarbeitung Ihrer persönlichen Daten

Wenn Sie eine Website besuchen, die Cookies speichert, wird eine kleine Textdatei auf Ihrem Computer erstellt und in Ihrem Browser gespeichert. Wenn Sie dieselbe Seite das nächste Mal besuchen, hilft sie Ihnen, schneller ins Internet zu gelangen. Unsere Website wird Ihnen relevante Informationen zur Verfügung stellen und Ihnen die Arbeit erleichtern.

Wir verwenden Cookies hauptsächlich für anonyme Besucheranalysen und zur Verbesserung unserer Website. Wenn Sie Ihren Browser so einstellen, dass Cookies blockiert werden, kann es sein, dass die Website langsamer wird und einige Teile der Website nicht ganz korrekt funktionieren. Weitere Informationen über die Verarbeitung von Cookies.