suchergebnisse:

18 Ergebnisse für: "recycling"

Baumaterial: Re-cycling? Up-cycling? Cradle-to-Cradle? Was nun?

Baumaterial: Re-cycling? Up-cycling? Cradle-to-Cradle? Was nun?

Jeder, der mindestens schon ein Mal Haus gebaut, renoviert oder sogar ein Haus abgebrochen hat kennt es, die große Frage „Wohin mit den ganzen Baumaterialien bzw. Resten?“ Schritt für Schritt zeigen wir Ihnen Möglichkeiten, die Sie individuell auf Ihr Projekt anwenden können. Zu aller erst: Was ist der Ursprung der Baumaterialien? Man sollte unterscheiden zwischen gebrauchten und neuen bzw. Neuwertigen Baumaterialien.

Funktionstextilien für Sport- und Funktionsbekleidung aus recycelten Autoreifen

Funktionstextilien für Sport- und Funktionsbekleidung aus recycelten Autoreifen

Das Unternehmen Dyntex, welches sich auf die Entwicklung und Herstellung auf Funktionsmaterialien aus Bregenz spezialisiert hat, bietet ab sofort als Produktneuheit hochwertige Stoffe aus wiederverwerteten Autoreifen an. Durch ein innovatives thermo-chemisches Verfahren wird aus alten Reifen Polyamid-Polymer zurückgewonnen, welches zu einem feinen Garn und in der Folge zu einem ultraleichten Funktionsstoff verarbeitet wird. Das Interesse am nachhaltigen Material ist bereits sehr groß.

UN-Umweltpakt gegen die weltweite Plastikverschmutzung

UN-Umweltpakt gegen die weltweite Plastikverschmutzung

Plastik in seinen verschiedenen Formen ist allgegenwärtig. Leider gilt das aber auch für Mülldeponien. Plastikmüll stellt schon seit längerer Zeit eine große – und immer größer werdende – Bedrohung für die Umwelt und die Gewässer unseres Planeten dar. In Nairobi haben nun die Mitgliedsländer der UN einen Umweltpakt geschlossen, der das Problem der zunehmenden Plastikverschmutzung in der Welt endlich geschlossen angehen soll.

Abfall Glossar - Alles über Abfall und die richtige Entsorgung

Abfall Glossar - Alles über Abfall und die richtige Entsorgung

Eine fachgerecht sortierte Abfallentsorgung ist für einen nachhaltigen Stoffkreislauf unvermeidbar. Nur wenn Abfälle gemäß ihrer materieller Eigenschaften getrennt voneinander entsorgt werden, lassen sich die Stoffe hinterher effektiv wiederverwerten. Doch ist es nicht immer leicht, jeden Abfallstoff seiner jeweiligen Abfallart bzw. Abfallgruppe zuzuordnen. Das Abfall Service online Abfallglossar soll Ihnen genau dabei helfen. In unserem Glossar werden Ihnen die Informationen zu den üblichsten Abfallstoffen kurz und übersichtlich vorgestellt sowie die dazugehörige Abfallgruppe angezeigt.

Abfall und die Wirtschaft dahinter

Abfall und die Wirtschaft dahinter

Wer an Abfälle denkt, verbindet den Begriff wahrscheinlich vor allem negativ und mit Müll, der möglichst schnell aus den eigenen vier Wänden entfernt werden soll und an den danach nicht weiter gedacht werden muss. Doch hinter dem Abfall steht in Wahrheit eine breit gefächerte Industrie. Diese sorgt Tag für Tag dafür, dass der Abfall zum einen nicht auf der Straße liegenbleibt und zum anderen, dass aus dem Abfall wertvolle Rohstoffe werden, hinterher für neue Produkte verwertbar gemacht werden können. Die Abfallindustrie steht somit für sowohl den Anfang als auch für das Ende des nachhaltigen Stoffkreislaufs (bzw. des Recyclings).

Getrocknete Lebensmittelabfälle

Getrocknete Lebensmittelabfälle

Getrocknete Lebensmittel als alternativer Brennstoff für die Zementindustrie? Eine neue Studie prüft und bewertet vergärte Haushaltsabfälle als Alternative zum Einsatz von Kohle in der Zementindustrie. In Griechenland werden vergärte Haushaltsabfälle (HFW) normalerweise als Teil des gemischten Abfalls auf Deponien entsorgt, was in Wahrheit die am wenigsten nachhaltige Option ist.

Abfallhierachie

Abfallhierachie

Für die Schonung natürlicher Ressourcen ist es elementar wichtig, dass Rohstoffe jeweils nicht nur bei einem Produkt eingesetzt werden, sondern dieses überleben, um danach wieder in einen anderen Produktionsprozess eingesetzt werden zu können. Idealerweise entsteht also ein ressourcenschonender, geschlossener Stoffkreislauf. Auf diese Weise werden Rohstoffe als Sekundärrohstoffe mehrmals einsetzbar bei der Produktion von diversen Produkten. Um diese sogenannte kaskadische Nutzung zu erreichen, muss in erster Linie die Abfallwirtschaft genau auf dieses Ziel abgestimmt werden.

Aus alten Reifen und Bauschutt: Wissenschaftler entwickeln neues Material für nachhaltigen Straßenbau

Aus alten Reifen und Bauschutt: Wissenschaftler entwickeln neues Material für nachhaltigen Straßenbau

Das ultimative Ziel eines perfekt nachhaltigen Stoffkreislaufs ist es, die Nutzung jeglicher neuen Rohstoffe zu verhindern bei der Produktion neuer Produkte bzw. Materialien. Ein jedes Produkt sollte also idealerweise aus einem bereits produzierten oder schon geförderten Rohstoff hergestellt werden, sodass der Stoffkreislauf vollständig geschlossen verläuft und keine neuen Rohstoffinputs benötigt. Wissenschaftlern aus Australien ist im Bereich des Straßenbaus diesbezüglich nun ein großer Durchbruch gelungen.  

Nachhaltigkeit und Recycling in der Sportmode

Nachhaltigkeit und Recycling in der Sportmode

Nachhaltigkeit und Recycling sind längst keine Randthemen mehr. Vielmehr hat sich das Bewusstsein für möglichst ressourcen- und umweltschonende Produktionsprozesse längst in praktisch allen Bereichen der Wirtschaft etabliert. Ganz vorne mit dabei ist auch und insbesondere die Modebranche. Das Konzept der „Ökofashion“ hat sich mittlerweile bei allen großen Modelabels der Welt durchsetzen können. Doch wie sieht es eigentlich mit der Sportmode aus? Auch in dieser Branche hat sich gerade in den letzten Jahren viel bewegt in Richtung mehr Nachhaltigkeit und Recycling. Im Folgenden wollten wir deshalb mal genauer nachschauen, was die führenden vier Sportmodeunternehmen der Welt konkret umsetzen, um die Sportmodenbranche der Zukunft umweltfreundlicher zu gestalten.

Haus bauen, renovieren, abreißen - Der Lebenszyklus eines Hauses

Haus bauen, renovieren, abreißen - Der Lebenszyklus eines Hauses

Der Traum vom Eigenheim ist etwas Schönes, doch ein Haus hat auch einen gewissen Lebenszyklus, der mal länger mal kürzer anhält. Der Zyklus bleibt aber meist immer gleich: Haus bauen, Haus renovieren, Haus abreißen, was in diesen Etappen wichtig ist stellen wir Ihnen jetzt dar. Bereits beim Haus bauen sollte man die Aspekte der Nachhaltigkeit berücksichtigen. Ökonomische, sowie ökologische Aspekte spielen hierbei eine große Rolle.  

Vöslauer Mineralwasser:  Das Lieblingswasser der Österreicher

Vöslauer Mineralwasser: Das Lieblingswasser der Österreicher

Bereits den alten Römern war das wohltuende Heilwasser der Thermalquelle von Bad Vöslau in Niederösterreich bekannt. Heutzutage ist Vöslauer Mineralwasser das beliebteste Mineralwasser der Österreicherinnen und Österreicher mit einem Marktanteil von über 40 %. An Spitzentagen werden in ganz Österreich an Vöslauer Mineralwasser ausgeliefert. Die Vöslauer Mineralwasser GmbH wurde 1936 gegründet. Das Familienunternehmen beschäftigt aktuell über 200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und erzielte 2018 einen Jahresumsatz von rund 103 Millionen Euro. Doch darüber hinaus hat sich Vöslauer auch einer maximalen Nachhaltigkeit für das Unternehmen selbst und so auch bei der Produktion seiner Wasserflaschen verschrieben.

Wenn aus Müll Mode wird

Wenn aus Müll Mode wird

Das Thema Nachhaltigkeit und Recycling hat längst auch die Modebranche erreicht. Abfallstoffe werden heutzutage vermehrt zu unterschiedlichen Kleidungsstücken verarbeitet und schaffen es als solche immer häufiger auch in die Kleiderschränke von betont modebewussten Menschen. Eine der absoluten Vorreiterinnen dieses umweltfreundlichen Modetrends ist die französische Ökodesignerin Katell Gélébart.

Aus alter Flasche macht neue Flasche: Der PET Bottle-to-Bottle Kreislauf

Aus alter Flasche macht neue Flasche: Der PET Bottle-to-Bottle Kreislauf

Im Sinne der Umwelt muss die Menge an Kunststoffprodukten, Kunststoffverpackungen und damit letztlich die Menge an Kunststoffabfall deutlich verringert werden. Wie bereits im vorherigen Artikel beschrieben, sind dazu verschiedene Maßnahmen, Verbote und Vorgaben geplant. Davon ist auch der Markt für Getränkeflaschen betroffen: Doch hier hat sich ein Kunststoff als Produktionsmittel etabliert, der durch seine Eigenschaften ein nachhaltiges und hochwertiges Recycling möglich macht: Polyethylenterephthalat, kurz PET. Seit mehr als einem Jahrzehnt ist in Österreich nun schon der sogenannte PET-to-PET Kreislauf aktiv. Durch diesen lassen sich neue PET-Plastikflaschen ressourcenschonend und einfach aus alten Flaschen recyceln und im Rohstoffkreislauf halten.

PET-Abfall: Der Kunststoff mit enormem Recyclingwert

PET-Abfall: Der Kunststoff mit enormem Recyclingwert

Österreichs Haushalte sammelten im ersten Halbjahr 2019 insgesamt rund 539.520 Tonnen an Verpackungsabfällen für das Recycling dieser. Die halbe Million Tonnen an getrennt entsorgten Abfallstoffen setzt sich dabei aus Papierabfällen (rund 58 Prozent), Glasabfällen (23 Prozent), Leichtverpackungsabfällen (16 Prozent) sowie Metallabfällen (3 Prozent) zusammen. Österreichs Haushalte sammelten im ersten Halbjahr 2019 insgesamt rund 539.520 Tonnen an Verpackungsabfällen für das Recycling dieser. Die halbe Million Tonnen an getrennt entsorgten Abfallstoffen setzt sich dabei aus Papierabfällen (rund 58 Prozent), Glasabfällen (23 Prozent), Leichtverpackungsabfällen (16 Prozent) sowie Metallabfällen (3 Prozent) zusammen.

RE:CYCLE: Das Fahrrad aus 300 recycelten Nespresso-Kapseln

RE:CYCLE: Das Fahrrad aus 300 recycelten Nespresso-Kapseln

Dem Recyclingprozess wird oftmals vorgeworfen, kompliziert zu sein und zudem nur minderwertige Produkte hervorzubringen. Dass dies mitnichten der Fall sein muss, zeigte nun wieder ein innovatives Start-up-Unternehmen aus Schweden. Dieses stellte das hochwertige Fahrrad ‘RE:CYCLE’ für die höheren Preissegmente her. Aus 300 recycelten Nespresso-Kapseln.  

Was alles am Sammelplatz passiert

Was alles am Sammelplatz passiert

Jeder einzelne Bürger kann zu einer nachhaltigen Abfallwirtschaft beitragen, zum Beispiel indem er Abfallstoffe ordnungsgemäß entsorgt. Unsere Sammelstelle hilft Ihnen dabei! Wir haben für Sie eine Animation vorbereitet, die Ihnen den Ablauf und die einzelnen Sammelstellen genauer vorstellt.  

Die ATV-Reportage: Wohin kommt unser Müll?

Die ATV-Reportage: Wohin kommt unser Müll?

In Österreich fallen jährlich über 60 Mio. Tonnen Abfall an (2016). Dabei stieg das Abfallaufkommen zwischen 2009 und 2016 um über 14 %. Diesen Anstieg “verdanken” wir vor allem der boomende Bauwirtschaft . Natürlich ist Abfall vermeiden die oberste Regel. Aber was tun, wenn trotzdem Müll anfällt?

Abfall – der wertvolle sekundäre Rohstoff

Abfall – der wertvolle sekundäre Rohstoff

Der durchschnittliche Österreicher produziert pro Jahr ca. 587 Kilogramm an privatem Abfall (Industrie- und Landwirtschaftsabfälle nicht mitgerechnet). Damit liegt Österreich deutlich über dem EU-Durchschnitt. Laut der 2013 erhobenen Abfallbilanz von Eurostat, produziert der Durchschnittsbürger der Europäischen Union jährlich ca. 481 Kilogramm an privatem Abfall. Die Rumänen sind dabei mit einem durchschnittlichen Pro-Kopf-Abfall von 272 Kilogramm pro Jahr die kleinsten privaten

Bevor wir beginnen: werfen Sie einen Blick auf die Verarbeitung Ihrer persönlichen Daten

Wenn Sie eine Website besuchen, die Cookies speichert, wird eine kleine Textdatei auf Ihrem Computer erstellt und in Ihrem Browser gespeichert. Wenn Sie dieselbe Seite das nächste Mal besuchen, hilft sie Ihnen, schneller ins Internet zu gelangen. Unsere Website wird Ihnen relevante Informationen zur Verfügung stellen und Ihnen die Arbeit erleichtern.

Wir verwenden Cookies hauptsächlich für anonyme Besucheranalysen und zur Verbesserung unserer Website. Wenn Sie Ihren Browser so einstellen, dass Cookies blockiert werden, kann es sein, dass die Website langsamer wird und einige Teile der Website nicht ganz korrekt funktionieren. Weitere Informationen über die Verarbeitung von Cookies.